Spielen macht Schule

Die Initiative
Um Schülern das Lernen leicht zu machen, haben das ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen und der Frankfurter Verein Mehr Zeit für Kinder 2007 die Initiative Spielen macht Schule ins Leben gerufen:
Eine kostenlose Spielzeug-Ausstattung für ein Spielezimmer können Grundschulen gewinnen, die sich mit einem Konzept bewerben. Dabei geht es darum, das Spielen sinnvoll in den Unterricht einzubinden und außerhalb der Schulstunden Möglichkeiten zum spielerischen Lernen zu bieten. Mehr dazu im Schulportal ...

Spielen ist Lernen
Mit der Einrichtung der Spielezimmer soll der natürliche Spieltrieb gefördert werden, denn: Spielen regt wichtige Lernprozesse an, die Kinder auf die Anforderungen in Schule und Alltag vorbereiten. Weiterlesen ...


Speziell für Nachmittagseinrichtungen: "Spielen macht Schule - auch am Nachmittag"

Als Erweiterung zu "Spielen macht Schule" wurde 2014 das Projekt "Spielen am Nachmittag" gestartet, das sich speziell an Betreuungseinrichtungen am Nachmittag richtet. Fachhändler vor Ort übernehmen eine Spielepatenschaft und übergeben 100 Einrichtungen ein Spielwarenpaket. Mehr dazu unter www.spielen-am-nachmittag.de.


Der Wettbewerb

Der Wettbewerb "Spielen macht Schule" wird bundesweit ausgeschrieben. Alle Grundschulen sind aufgerufen, sich mit einem individuellen Konzept um ein Spielezimmer zu bewerben.

Aus allen Einsendungen wählt eine Fachjury insgesamt 200 Grundschulen aus, die im Herbst ein Spielezimmer erhalten. 

Die pädagogisch geprüften Spiele, die in diesem Jahr für Spielen macht Schule zur Verfügung gestellt werden, finden Sie in unserem Ausstattungskatalog (PDF).

 

Film

Aktuelles

Die Gewinnerschulen stehen fest!

Die Bewerbungsphase des diesjährigen Wettbewerbs ist abgeschlossen. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Kultusministerien und des ZNL wurden die Gewinnerschulen in diesem Jahr bestimmt.

Alle teilnehmenden Schulen werden nach den Sommerferien schriftlich benachrichtigt.

 

Wir wünschen schöne Sommerferien!